Moderatoren Team

  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 28 Beiträgen - 1 bis 28 (von insgesamt 28)
  • Autor
    Beiträge
  • #7435
    superfalter
    Gast

    Dieses Forum ist oder wird zunehmend unbeherrschbar. Ausufernde Threads mit ziel-und endlosen Debatten die mit dem Hauptthema nichts mehr zu tun haben häufen sich. Es wird sich hinter Unverständlichkeit versteckt und dermaßen persönlich angegriffen. Das deckt sich nicht mit den Zielen die ich mit diesem Forum bezwecken will/wollte. Ich bin ein Freund von radikalen und schnellen Lösungen. Folgende Wege sehe ich zur Zeit.

    1) Das Forum komplett einstampfen, weil keiner will richtig Moderator sein oder kann die Rolle nicht ausreichend ausfüllen. Desweiteren ist die Software veraltet und Veränderungen werden nicht beführwortet.

    2) Kravallmacher rausschmeissen

    3) ein starkes Moderatorenteam mit Weitblick um das Thema Faltrad voranzubringen, ds allein sind schon genug Herausforderungen

    Die Gründe warum ich BOXBIKE und das Forum unterhalte sind, mir den Kopf zu zerbrechen wie die Städte lebenswerter werden vor dem Hintergrund der zunehmenden Herausforderung Mobilität intelligent zu organisieren. Der erlebte Alltag ist genau das Gegenteil.

    #51251
    Anonym
    Gast

    Politik und Religion würde ich sofort unterbinden und die Themen schließen.

    Eine Sorge weniger.

    #51252
    Anonym
    Gast

    3) und (notfalls) 2).

    Es muss ein klares und transparentes Reglement geben, wer sich nicht daran hält, muss mit der Löschung von Beiträgen rechnen, schlimmstenfalls mit dem Rausschmiss, evtl. auf Zeit.

    Ohne engagierte und aktive Mods ist das nicht zu schaffen, das ist klar.

    Ich halte dieses Forum aber für vergleichsweise gesittet, sowohl was den Ton angeht, als auch hinsichtlich der Userzahlen und der verfassten Beiträge.

    #51253
    Anonym
    Gast

    Ein Forum ohne Off-Topic stirbt IMO über kurz oder lang. Wenn man eine „Community“ aufbauen will, gehört Gelaber dazu, das ist menschlich. Ach Zankereien ab und zu. Spontane drastische Moderationsaktionen ohne direkt nachvollziehbare Begründung (gabs hier auch schon ab und zu) ist auch schlechter fürs Forum als zu wenig Moderation. Ich bin ein Freund von wenig Moderation (nicht keine) und klaren Regeln. Klare Regeln gibts noch nicht, weil ich versprochen hatte welche zu schreiben und grad überhaupt nicht in Stimmung bin. Sorry. Ein völlig konfliktfreies Forum wird es übrigens nie irgendwo geben.

    Mac

    #51254
    Anonym
    Gast

    Diskussionen sind gewünscht das ist klar, jedoch merkt ihr nicht wie heftig teilweise angefeindet wird. Das soll hier kein Mülleimer sein. Okay fangen wir mit den Regeln an.

    Ich habe mal Regeln aus einem anderen Forum übernommen. Die ich zur Debatte stelle.

    Präambel

    Durch die Mitgliedschaft im Forum oder die Benutzung der im Forum angebotenen Dienste erklären sich die Benutzer mit diesen Regeln einverstanden. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Daher ist es ratsam, sich über Regeländerungen im Ankündigunsforum auf dem laufenden zu halten.

    Empfehlungen

    Um den Einstieg ins Forum zu erleichtern, haben wir hier ein paar grundsätzliche Empfehlungen zusammengestellt.

    – Bitte versuche Beitragstitel möglichst aussagekräftig zu wählen.

    – Bitte benutze die Suchfunktion vor dem Erstellen neuer Beiträge. Dieses Forum gibt es seit über 5 Jahren und daher ist die Wahrscheinlichkeit relativ groß, dass es bereits ein Topic zu deinem Thema gibt.

    – Überleg dir bitte vorher, in welches Forum dein Beitrag am besten passt.

    – Versuch bitte nicht durch Großbuchstaben, Sonderzeichen oder übermäßigen Gebrauch von Satzzeichen mehr Aufmerksamkeit auf deinen Beitrag zu ziehen.

    – Versuch bitte Stilmittel (Farben, Smilies, Formatierungen) sparsam und gezielt einzusetzen.

    – Es kann auch nicht schaden vor dem Abschicken deinens Beitrags die Rechtschreibung zu kontrollieren.

    Abschnitt 1 – Meinungsfreiheit, allgemeine Grundregeln für Topics und Beiträge

    Artikel 1

    Im Forum herrscht grundsätzlich Meinungsfreiheit. Einschränkungen sind aufgrund der Gesetze der Bundesrepublik Deutschland bzw. dieses Regelwerks möglich. Eine Zensur (dh. Editieren, Sperren oder Löschen von Topics) findet nur in Ausnahmefällen statt. Rücksichtsvoller Umgang in den Beiträgen, die im Internet übliche Etikette sind zu wahren.

    Artikel 2

    Jeder Autor ist für seine Beiträge rechtlich selbst verantwortlich. Der Betreiber distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten der Beiträge, die durch andere Nutzer des Dienstes verfasst wurden.

    Artikel 3

    Eine Löschung aller Beiträge eines Mitgliedes kann von den Betreibern des Forums nicht verlangt werden.

    Artikel 4

    – Das Erfragen, Anpreisen, Bewerben und Verlinken von unheberrechtlich geschützten Inhalten zu illegalen Zwecken ist untersagt (z.B. MP3-Files, Videos). Verstöße werden, je nach Härte, mit einer Ermahnung, Verwarnung bzw. Ausschluss geahndet.

    – Beiträge mit Links zu Seiten mit verbotenem, pornographischem oder radikalpolitischem Inhalt und Beiträge, die verbal zu Gewalt oder illegalen Aktionen aufrufen oder solche Taten verherrlichen, sind verboten. Topics/Beiträge mit derartigem Inhalt werden ohne Vorwarnung gelöscht. Mitglieder die ein- bzw. mehrmals gegen diese Vorschrift verstoßen, können auf unbestimmte Zeit gesperrt oder gelöscht werden.

    Artikel 5

    Cross-Postings (mehrere Beiträge zum selben Thema in unterschiedlichen Foren), Müll-Topics und -Beiträge sind unerwünscht und können von Moderatoren oder Administratoren geschlossen bzw. gelöscht werden. Die Definition des Begriffes „Müll-Topic/Beitrag“ obliegt in letzter Instanz den Administratoren. Wiederholungstäter werden je nach Schwere des Verstoßes auf unbestimmte Zeit gesperrt oder mit einer Beitragsbegrenzung belegt.

    Artikel 6

    Das Posten von Amazon-Links ist nur ohne Referrer bzw. mit ST-F Referrer gestattet.

    Abschnitt 2 – Verhaltensregeln

    Artikel 7

    Beleidigungen anderer Mitglieder sind unerwünscht.

    Artikel 8

    Regelverstöße sind einem zuständigen Moderator zu melden. Dazu kann die Beschwerde-Funktion des Forums verwendet werden. Ein Missbrauch der Beschwerde-Funktion ist verboten.

    Abschnitt 3 – Zusatzfunktionen (Nachrichtensystem und E-Mails, Upload)

    Artikel 11

    E-Mails und Private Nachrichten (PNs) unterliegen dem Briefgeheimnis. Das Veröffentlichen von E-Mails oder PNs von Mitgliedern des Forums oder Dritten ist nur mit Zustimmung des Verfassers/Absenders gestattet.

    Die missbräuchliche Verwendung des PM-Systems für Spam und Flamewars ist verboten. Verstöße können den Administratoren gemeldet werden und sind durch Einsichtnahme in die PMs zu überprüfen.

    Artikel 12

    Den Benutzern ist es entsprechend ihrer Benutzergruppe gestattet eigene Bilder zu ihren Beiträgen hochzuladen.

    Das „Upload-Quota“ für jeden Benutzer begrenzt. Die Höhe der Begrenzung ist abhängig von den zur Verfügung stehenden Recourcen des Servers.

    Uploads müssen unmittelbar mit dem Beitrag zu tun haben und einen Bezug zum Thema aufweisen.

    Abschnitt 4 – Mitgliederprofile

    Artikel 13

    Jedes Mitglied darf nur einen Nickname registrieren.

    Besonders verboten ist die Registrierung von Zweitnicks, um bei offiziellen Abstimmungen (zB Mitglieder-Befragungen, MotM-Contest) zu betrügen.

    Nicknames, die gegen die guten Sitten verstoßen, sind nicht erlaubt. Eingetragene Warenzeichen und Namen von Prominenten sind als Nick ebenfalls nicht erlaubt. Nicknames, die gegen diese Regel verstoßen, können unverzüglich gelöscht werden.

    Artikel 14

    Jedes Mitglied ist für sein Profil selbst verantwortlich. Für Schäden, die durch den unachtsamen Umgang mit dem eigenen Password entstehen, können die Betreiber nicht verantwortlich gemacht werden.

    Artikel 15

    Das Hacking bzw. Aneignen von Profilen ohne Berechtigung ist verboten.

    Artikel 16

    Der Betreiber behält sich das Recht vor, inaktive Mitglieder zu löschen. Es wird regelmäßig eine Bereinigung der Mitgliederdaten durchgeführt. Da dieses Forum an anwesenden Mitgliedern interessiert ist und nicht an so genannten „Karteileichen“, werden Mitglieder, die eine gewisse Anzahl von Postings unterschreiten, gelöscht.

    Artikel 17

    Auf Verlangen des Mitglieds löscht der Betreiber die Mitgliedschaft.

    Abschnitt 5 – Newbies

    Artikel 18

    Als Newbie gilt, wer weniger als 30 Tage Mitglied ist und weniger als 30 Beiträge geschrieben hat.

    Artikel 19

    Newbies ist es nicht gestattet Werbung in irgendeiner Form zu posten.

    Artikel 20

    Newbies unterstehen dem besonderen Schutz der Moderatoren. Ältere User sollten davon Abstand nehmen, Newbies anzupöbeln. Ihnen sollte eine Schonfrist eingeräumt werden, bis sie sich hier eingewöhnt haben und sich mit allem vertraut gemacht haben.

    Ältere User sollten nach Möglichkeit den Newbies helfen, sich einzugewöhnen. Dies betrifft sowohl den Umgang mit der Software als auch die dokumentierten und nichtdokumentierten Verhaltensregeln.

    Artikel 21

    Es besteht für Newbies keine Beobachtungszeit, wie dies zB in Newsgroups üblich ist.

    Abschnitt 6 – Spam

    Artikel 22

    Kommerzielle Werbung ist verboten.

    Werbung für Konkurrenzforen ist nicht gestattet

    Abschnitt 7 – Bestellung, Entlassung, Pflichten und Rechte von Moderatoren

    Artikel 24

    Die Bestellung neuer Moderatoren erfolgt nur, wenn die Administratoren der Meinung sind, dass Bedarf besteht. Sollte dies der Fall sein, werden die Administratoren an geeignete Personen herantreten oder eine Ausschreibung vornehmen. Bewerbungen für Moderatorenjobs bringen gar nichts und führen im schlimmsten Fall zur Vorablehnung bei einer folgenden Moderatorensuche.

    Artikel 25

    Moderatoren haben die Einhaltung der Regeln zu überwachen. Weiterhin sind die Moderatoren angehalten, sich positiv in die Entwicklung von Diskussion einzubringen, indem sie beispielsweise „Off Topic“-Hinweise setzen oder neue Denkanstöße bzw. Lösungswege unterbreiten.

    Artikel 26

    Moderatoren sind nur für jene Foren verantwortlich, denen sie zugeteilt sind.

    Moderatoren sind für den Schutz von Newbies zuständig.

    Moderatoren dürfen, falls vorgesehen, Verwarnungen aussprechen. Verwarnungen müssen im internen Moderatoren-Forum bekannt gegeben werden um Geltung zu erlangen.

    Moderatoren dürfen Topics mit laufenden Diskussionen nicht schließen.

    Moderatoren dürfen ggf. Topics splitten und mergen.

    Moderatoren dürfen eigene Hinweis-Topics schließen.

    Postings, die sich im falschen Topic befinden, müssen von Moderatoren ins richtige Forum verschoben werden. Dabei ist ein Verweis im ursprünglichen Forum zu belassen.

    Moderatoren ist es prinzipiell nicht erlaubt, Beiträge anderer zu editieren. Ausnahmen: Entfernung illegaler Links, Korrektur von Tags, Einfügen von Spoiler-Tags, Umwandlung von Bildern in Links (insbesondere bei Verdacht auf Traffic-Klau), Referrer-Änderung bei Amazon-Links.

    Moderatoren können Awards für Wettbewerbe in ihren Foren genehmigen.

    Moderatoren haben längerer Abwesenheiten den Administratoren in geeigneter Form mitzuteilen.

    Diese Aufzählung von Pflichten und Rechten ist nicht taxativ. Weitere Pflichten und Rechte können sich aus anderen Artikeln und internen administrativen Weisungen ableiten.

    Artikel 27

    Die Entlassung von Moderatoren erfolgt, wenn ein Moderator seine Pflichten grob vernachlässigt hat, seine Privilegien missbraucht hat, sich zahlreicher Verstöße gegen die Forumsregeln schuldig gemacht hat, über einen bestimmten Zeitraum hinweg inaktiv ist oder eine Zusammenarbeit mit den Administratoren nicht mehr möglich ist.

    Abschnitt 8 – Ankündigungen

    Artikel 31

    Administrative Ankündigungen in den einzelnen Foren oder im Ankündigungs-Forum sind diesem Regelwerk gleichgestellt und ggf. zu befolgen.

    Bei Widersprüchen zwischen diesem Regelwerk und administrativen Ankündigungen sind administrative Ankündigungen vorrangig.

    Ankündigungen von Moderatoren sind ebenfalls zu befolgen, sofern sie nicht in Widerspruch zu diesem Regelwerk stehen.

    Abschnitt 9 – Grundsätzliches

    Artikel 32

    Jeder hat das Recht Begründungen für alle Regelungen zu fordern.

    Jeder hat das Recht Regelungen zu kritisieren und eine Diskussion darüber vom Zaun zu brechen.

    Jeder hat das Recht Regelvorschläge im Boardintern-Forum zu posten. Über die Sinnhaftigkeit des Vorschlags entscheiden die Administratoren.

    Artikel 33

    Entscheidungen von Moderatoren können bei DJ Doena oder Spike angefochten werden.

    Artikel 34

    In Einzelfällen, die nicht durch dieses Regelwerk abgedeckt sind, entscheiden die Administratoren auf Grundlage der vorliegenden Fakten.

    Die Betreiber behalten sich das Recht vor, die hier aufgeführten Regeln jederzeit ohne Angabe von Gründen zu erweitern, zu verändern oder zu beugen.

    Admins Law

    Wer in einer Diskussion einen anderen Diskussionsteilnehmer als gay, homo, fagot oder retard bezeichnet, hat in Wirklichkeit keine Argumente mehr und damit automatisch verloren.

    Admins Credo

    Wer sich hinter der Anonymität des Internets verstecken muß, um andere Leute zu beleidigen, ist in Wirklichkeit ein armer Wicht, der es nicht Wert ist, beachtet zu werden.

    Abschnitt 10 – Strafkatalog

    …..

    Quelle: http://startrek-forum.doena-soft.de/forum/faq.php

    #51255
    Anonym
    Gast

    superfalter wrote:

    Diskussionen sind gewünscht das ist klar, jedoch merkt ihr nicht wie heftig teilweise angefeindet wird. Das soll hier kein Mülleimer sein.

    Doch, fällt auf, geht aber meist auch wieder weg. Ab und zu ein Ruf nach Besinnung ist schon nicht verkehrt.

    Mac

    #51256
    Anonym
    Gast

    @Patrick: Davon ist da ja nur Artikel 7 „Beleidigungen“ relevant, für das was Du ansprichst.

    Dazu kommt gewisse Rechthaberei (nicht in den Regeln).

    M.E. benötigt man zum Durchsetzen eines etwas gepflegteren Umgangs nicht unbedingt Regeln. Wenn man sich aber an Regeln orientieren möchte, dann müssten die wohl die Fälle Beleidigungen und Rechthaberei etwas genauer aufschlüsseln.

    An Beleidigendem sollte m.E. nach da tabu sein (aus gegebenem Anlass):

    – Vorwurf von Straftaten

    – Aufforderungen zum Sperren eines Users

    – Vergleiche und Anspielungen in Richtung NS (aber auch Konquistadoren)

    – Abwertung bezüglich Intelligenz, „geistigen Zustands“ oder charakterliche Sezierungen

    – Fäkalsprache

    #51257
    Anonym
    Gast

    Pibach wrote:


    An Beleidigendem sollte m.E. nach da tabu sein (aus gegebenem Anlass):

    – Aufforderungen zum Sperren eines Users

    Speziell zu diesem Punkt möchte ich energisch widersprechen. Wenn hier jemand im Faltradforum unverholen in unerträglicher, menschenverachtender Form in schöne Formulierungen gekleidet dazu auffordert, ertrinkende Menschen lieber ertrinken zu lassen oder als einzig erkennbaren Ausweg dazu auffordert eine Mauer um Deutschland zu errichten und auf unbewaffente Familien zu schießen. Dann geht das für mich schon stark in Richtung Volksverhetzung.

    In einem solchen Fall gebietet es der Anstand auch das Sperren eines Users nahezulegen.

    #51258
    Anonym
    Gast

    Das ganze Spiel hatten wir ja schon mehrmals. Man bekommt als Betreiber eines Forums auch nicht nur die User, die man sich wünscht und die exakt über das reden, was man selbst will.

    Wenn die dunkle Jahreszeit naht, wird in vielen Foren mehr gezankt. (meine Wahrnehmung)

    Es gibt Foren, die bestimmte Diskussionen (die häufig zu Anfeindungen führen) nur intern zulassen. Z.B. Themen, die mit dem Faltradfahren oder Verkehrspolitik/Projekte im weitesten Sinne nichts mehr zu tun haben. Das finde ich deshalb gut, weil es dann auch den Suchmaschinen verborgen bleibt und somit die Außendarstellung nicht ruiniert.

    Beim heiklen Thema Flüchtlinge hatte ich das ja thematisiert – es wurde aber von der Moderation gewünscht das öffentlich fortzuführen. Dann muss man das auch aushalten oder als Boardbesitzer eingreifen.

    Meiner Meinung nach braucht es keine neuen Regeln – die bisherigen reichen völlig aus*. Man sollte sie nur gelegentlich mal anwenden. Ich würde eigentlich erwarten, dass ein Beitrag wie der von Noha in Emilemils Lampenthread binnen weniger Tage editiert wird und dort nur noch steht „Beitrag entfernt – enthält Beleidigungen – der Moderator“.

    Ohne Konsequenzen braucht man über Regeln gar nicht weiter reden. Was fehlt sind weitere Moderatoren. Dann regelt sich der Rest von allein.

    (*Ich hab die mal beim Anmelden gelesen – waren so allgemein gültige Benimm Regeln – aber jetzt finde ich die nicht mehr. Wo sind die eigentlich versteckt?)

    P.S.

    Die oben in Superfaltes Beitrag aufgelisteten Regeln sind wohl Ergebniss eines engagierten Minderjährigen. Jedenfalls lesen sie sich so („besonders verboten sind…“). Ich finde sie inhaltlich komplett überzogen und, schaut man genau hin, widersprüchlich bzw. unklar – wer wollte so etwas durchsetzen und wer will dann dort noch Mitglied sein?

    Letztlich erspart auch die beste Regel nicht die bauchgefühlte Entscheidung im Einzelfall.

    (Bauchgefühlt, weil alle Beteiligten ja wohl kaum die Qualitäten eines Staatsanwaltes haben werden und im Ernstfall nur vermuten können, dass etwas strafbar sein könnte. Hinzu kommt, dass z.B. innerhalb einer Diskussion die Aufforderung selbstgebastelte S-Faltpedelces in Verkehr zu bringen zwar strafbar ist, aber doch wohl nicht unbedingt zum Ausschluss führen sollte.)

    #51259
    Anonym
    Gast

    Das Forum hat definitiv ein Problem. Ich glaube dass die fehlende Moderation und der üble Umgangston (auch und besonders unter den Stammpostern) dafür die Hauptverantwortlichen sind. Man muss sich nur mal die Mitgliederliste nach Beiträgen geordnet anzeigen um zu sehen dass 50% der Beiträge von 10 Personen geschrieben werden. Einige darunter geben zwar sachlich hilfreiche Beiträge, verjagen mit ihren passiv-aggressiven Geplänkeln in den ausufernden Threads aber sicher viele Anderen.

    PS: Wenn es um Community-Building geht gibt’s leider keine „schnellen und radikalen“ Lösungen. Irgendjemand muss sich bemühen und Energie reinstecken.

    PPS: Ich bin gegen thematische Einschränkungen. Aber bei unhöflichen Ton sollte härter vorgegangen werden. Man könnte zum Beispiel einfach alle Leute die einen anderen Post mit „Das ist Quatsch!“ oder „Nein!“ (Ohne Erklärung wieso das gesagte falsch ist oder welcher Teilaussage man widerspricht) beantworten für eine Woche sperren.

    #51260
    Anonym
    Gast

    Pibach wrote:

    @Patrick: Davon ist da ja nur Artikel 7 „Beleidigungen“ relevant, für das was Du ansprichst.

    Dazu kommt gewisse Rechthaberei (nicht in den Regeln).

    M.E. benötigt man zum Durchsetzen eines etwas gepflegteren Umgangs nicht unbedingt Regeln. Wenn man sich aber an Regeln orientieren möchte, dann müssten die wohl die Fälle Beleidigungen und Rechthaberei etwas genauer aufschlüsseln.

    An Beleidigendem sollte m.E. nach da tabu sein (aus gegebenem Anlass):

    – Vorwurf von Straftaten

    – Aufforderungen zum Sperren eines Users

    – Vergleiche und Anspielungen in Richtung NS (aber auch Konquistadoren)

    – Abwertung bezüglich Intelligenz, „geistigen Zustands“ oder charakterliche Sezierungen

    – Fäkalsprache

    Keine Regeln haben uns genau hierher geführt Peter. Daher werden wir jetzt welche einführen. Es ist wie bei den Geldmärkten, Deregulierung führt nicht zu Gleichgewichten sondern eher zu Ungleichgewichten.

    #51261
    Anonym
    Gast

    So tolle Vorschläge und wer moderiert ? Bewerbungen bitte jetzt …

    #51262
    Anonym
    Gast

    Pibach wrote:

    M.E. benötigt man zum Durchsetzen eines etwas gepflegteren Umgangs nicht unbedingt Regeln.

    Ein Durchsetzen von irgendwas ohne Regeln wie und wann das geschieht ist Willkür.

    Motte wrote:

    Es gibt Foren, die bestimmte Diskussionen (die häufig zu Anfeindungen führen) nur intern zulassen. Z.B. Themen, die mit dem Faltradfahren oder Verkehrspolitik/Projekte im weitesten Sinne nichts mehr zu tun haben. Das finde ich deshalb gut, weil es dann auch den Suchmaschinen verborgen bleibt und somit die Außendarstellung nicht ruiniert.

    Ja.

    Quote:

    Meiner Meinung nach braucht es keine neuen Regeln – die bisherigen reichen völlig aus*. (*Ich hab die mal beim Anmelden gelesen – waren so allgemein gültige Benimm Regeln – aber jetzt finde ich die nicht mehr. Wo sind die eigentlich versteckt?)

    Eben, man findet keine. Außerdem stand dort IMO nichts darüber, wie und wann moderiert wird.

    Quote:

    Die oben in Superfaltes Beitrag aufgelisteten Regeln sind wohl Ergebniss eines engagierten Minderjährigen. Jedenfalls lesen sie sich so („besonders verboten sind…“). Ich finde sie inhaltlich komplett überzogen und, schaut man genau hin, widersprüchlich bzw. unklar – wer wollte so etwas durchsetzen und wer will dann dort noch Mitglied sein?

    Ja, viel zu abgehoben.

    ladiaar wrote:

    Man könnte zum Beispiel einfach alle Leute die einen anderen Post mit „Das ist Quatsch!“ oder „Nein!“ (Ohne Erklärung wieso das gesagte falsch ist oder welcher Teilaussage man widerspricht) beantworten für eine Woche sperren.

    Wenn du das so ausweitest, dass alle Behauptungen ohne Erklärung nicht zugelassen sind fänd ich das ok. 😉

    Mac

    #51263
    Anonym
    Gast

    Ich bin nur wenig in Foren unterwegs, von daher fehlt mir die Erfahrung.

    In den wenigen, die ich kenne, hält stets eine kleine Schar von „Stammtischlern“ das Forum am Leben. Das ist auch wichtig – denn wer postet gern eine Frage in ein Forum in dem der letzte Beitrag schon ein paar Monaten zurück liegt.

    Diese Regeln hier: http://rad-forum.de/terms finde ich überschaubar, einprägsam und akzeptabel.

    Wenn man sich die Fülle der Beiträge dort anschaut, dann sind Interventionen der Mods ziemlich selten und wenn dann meist aufgrund der geposteten Links nötig – da sind die sehr streng, um sich jeden möglichen Ärger zu ersparen.

    #51264
    Anonym
    Gast

    Motte wrote:

    Diese Regeln hier: http://rad-forum.de/terms finde ich überschaubar, einprägsam und akzeptabel.

    Für meinen Geschmack bereits zu viel des Guten, mal ehrlich, wer liest sich den ganzen Text wirklich durch?

    Im Grunde reicht es doch bereits, aufs Copyright zu verweisen (keine fremden Fotos etc.) und an den gesunden Menschenverstand (Netiquette, keine Pornografie, Rassismus, Homophobie, persönliche Beleidigungen) zu appellieren. Das ist transparent, überschaubar und normalerweise nicht geeignet, Diskussionen zu provozieren. Wer sich nicht dran hält, hat Sanktionen zu erwarten.

    Der Betreiber eines Forums hat Hausrecht und bestimmt das Reglement, das ist kein parlamentarischer Exkurs. Die User haben sich einfach daran zu halten, sie sind schließlich „zu Gast“.

    #51265
    Anonym
    Gast

    Herakles wrote:

    Der Betreiber eines Forums hat Hausrecht und bestimmt das Reglement, das ist kein parlamentarischer Exkurs. Die User haben sich einfach daran zu halten, sie sind schließlich „zu Gast“.

    Wenn der Hausherr sich nicht selbst Regeln auferlegt an die er sich dann auch hält, ist das regelmäßig ein Grund für Ärger. Natürlich kann der Hausherr machen was er will, aber ein tolles Forum wirds dadurch nicht.

    Mac

    #51266
    Anonym
    Gast

    Gerichte haben zwar „virtuelles Hausrecht“ bestätigt, aber das ist etwa das Gegenteil. Ist etwa analog zu öffentlichen Versammlungen. U.a. gilt da: Urheberrechte, keine selektive Beschränkung des Zugangs, Meinungsfreiheit, keine Zensur, keine Strafe fur Meinungsäußerungen, keine Verweise ohne Nachweis/Begründung (wie z.B. Schaden für das Forum). Ferner gelten die ganz normalen Bedingungen des Presserechts, also z.B. Recht zur Gegendarstellung. Es können selbstverständlich Rechtsmittel angewendet werden (Erfolgsaussichten sind aber idR gering). Also genau kein Hausrecht. Denkbar ist zwar, dass der Betreiber solche Rechte einschränkt, müsste das dann aber bei Erstellung des Forums sehr klar deutlich machen, dass es nicht in diesem Sinne offen ist (sondern z.B. reines Supportforum für eigene Produkte, und die Diskussion über Konkurrenzprodukte ausgeschlossen ist) und welche Rechte genau wie beschränkt werden.

    #51267
    Anonym
    Gast

    CycoRacer wrote:


    Speziell zu diesem Punkt möchte ich energisch widersprechen. Wenn hier jemand im Faltradforum unverholen in unerträglicher, menschenverachtender Form in schöne Formulierungen gekleidet dazu auffordert, ertrinkende Menschen lieber ertrinken zu lassen oder als einzig erkennbaren Ausweg dazu auffordert eine Mauer um Deutschland zu errichten und auf unbewaffente Familien zu schießen. Dann geht das für mich schon stark in Richtung Volksverhetzung.

    In einem solchen Fall gebietet es der Anstand auch das Sperren eines Users nahezulegen.

    Dazu ist die Meldefunktion. Da kann das Moderatorenteam dann entscheiden.

    Es bringt ja nichts, wenn die User die harten Geschütze auspacken. Das sollte man der Moderation überlassen. Es gibt da ja ggf. auch ganz unterschiedliche Einschätzungen. Ausserdem ist es auch schwierig, jemanden zur verwarnen, wenn in dessen Umfeld ständig auch andere sich grenzüberschreitend verhalten.

    #51268
    Anonym
    Gast

    Wir reden hier ja über ein soziales Forum und nicht über eine Verkaufsplattform, wo noch eine Vielzahl anderer Rechtsgebiete berührt werden, die auch staatlich reglementiert sind.

    Es bedarf gar keines Hausrechts, weil die Beziehungen des Users mit dem Forenbetreiber privatrechtlicher Natur sind. So lange dort nichts sittenwidriges erwartet wird, gilt das, was man in der Nutzungsvereinbarung akzeptiert. Wie bei jedem anderen Vertrag auch. Das kann auch ein Sperren der User und Löschen von Beiträgen beinhalten.

    Peter – nichts tun ist aber nicht immer eine Lösung. Notfalls ruft man zur „Ordnung“ und wenn das erfolglos bleibt, wird der Thread geschlossen oder in den (bei uns nicht existierenden) internen Bereich verschoben oder und Extremfall gelöscht.

    #51269
    Anonym
    Gast

    Motte wrote:


    Beim heiklen Thema Flüchtlinge hatte ich das ja thematisiert –

    Bestimmte Topics bergen mehr Streitpotenzial, ja. Das gilt aber auch für forenbezogene Themen, siehe Helme, Beleuchtung, StVO, uvm. Rein wegen Streitgefahr Themen zu unterbinden wäre also extrem einschränkend. Und wenn es ausartet kann man immer noch das Thema schließen.

    Quote:


    Meiner Meinung nach braucht es keine neuen Regeln – die bisherigen reichen völlig aus*. Man sollte sie nur gelegentlich mal anwenden. Ich würde eigentlich erwarten, dass ein Beitrag wie der von Noha in Emilemils Lampenthread binnen weniger Tage editiert wird und dort nur noch steht „Beitrag entfernt – enthält Beleidigungen – der Moderator“.

    Da gebe ich Dir völlig recht. Allerdings hat sich solcher Ton bei uns quasi verselbstständigt, es gibt eine ganze Reihe Postings, die auf ähnlichem Niveau liegen. So ganz ohne Anlass ist der Vorwurf auch nicht. Da müßte man schon für Ausgewogenheit sorgen. Daher finde ich es gut, wenn Patrick gewisse Netiquette anmahnt – und wir dann daraufhin mehr darauf achten. Das wichtigste wäre da aber ein geeignetes Moderatorenteam. Meinetwegen nach bestimmten Regeln, damit es nicht willkürlich aussieht. Allerdings kenne ich kein Forum, dass die Regeln zu Beleidigungen oder Rechthaberei tatsächlich in Artikeln ausformuliert. Imho reicht es, wie Herakles es vorschlägt. Zusätzlich könnte aber eine Art Grundsatzrichtlinie (prosaisch) angebracht sein, die freundliche Umgangsformen etwas genauer definiert.

    Quote:


    Ohne Konsequenzen braucht man über Regeln gar nicht weiter reden. Was fehlt sind weitere Moderatoren. Dann regelt sich der Rest von allein.

    Sehe ich auch so.

    Generell halte ich Vorbild und konstruktive Hinweise für wirkungsvoller als Ahndungen (von Regelverstößen).

    #51270
    Anonym
    Gast

    Motte wrote:

    Das kann auch ein Sperren der User und Löschen von Beiträgen beinhalten.

    Nur im Rahmen wie bei öffentlichen Versammlungen. Keinesfalls willkürlich. Ausserdem muss es transparent mit allen Rechten für den Betroffenen durchgeführt werden. Also eben KEIN Hausrecht. Viele Foren bzw. Nutzungsbedingunegn verstoßen da gegen allgemeine Rechtsprinzipien – und wären damit im Fall der Fälle anfechtbar. Wird in der Praxis nur selten gemacht.

    #51271
    Anonym
    Gast

    Pibach wrote:

    Gerichte haben zwar „virtuelles Hausrecht“ bestätigt, aber das ist etwa das Gegenteil.

    Das Gegenteil wovon? Von Hausrecht? Nicht direkt, nur eine Einschränkung.

    Quote:

    Ist etwa analog zu öffentlichen Versammlungen.

    Der halbwegs passende Vergleich wäre wohl eher ein öffentlicher Laden oder Flughafen, Bahnhof usw.

    Quote:

    U.a. gilt da: Urheberrechte, keine selektive Beschränkung des Zugangs, Meinungsfreiheit, keine Zensur, keine Strafe fur Meinungsäußerungen, keine Verweise ohne Nachweis/Begründung (wie z.B. Schaden für das Forum). Ferner gelten die ganz normalen Bedingungen des Presserechts, also z.B. Recht zur Gegendarstellung. Es können selbstverständlich Rechtsmittel angewendet werden (Erfolgsaussichten sind aber idR gering).

    So ganz grob ja.

    Quote:

    Also genau kein Hausrecht. Denkbar ist zwar, dass der Betreiber solche Rechte einschränkt

    Also doch Hausrecht, nur eben mit Einschränkungen, der Hausherr kann die Regeln in recht weitem Rahmen festlegen. Solchen Einschränkungen unterliegen aber auch andere, die öffentliche Leistungen anbieten. 😉

    Allgemein auch hier.

    Mac

    #51272
    Anonym
    Gast

    Hier vll. noch der letzte Absatz, der trifft es eigentlich sehr gut.

    #51273
    Anonym
    Gast

    derMac wrote:


    Wenn du das so ausweitest, dass alle Behauptungen ohne Erklärung nicht zugelassen sind fänd ich das ok.

    Man sollte unterscheiden, ob sich Aussagen auf Sachthemen beziehen oder auf Personen bzw. deren Aussagen vorher.

    Meinungen zu Sachthemen sind ja völlig frei, solange keine anderen Interessen verletzt werden sollte das auszuhalten sein. Wobei unreflektiertes Markenbashing unschön ist, das könnte man als „unerwünscht“ benennen. Allerdings sollte Patrick sich dann auch daran halten 😉

    Meinungen zu anderen Usern bzw. zu deren Aussagen sollte man nicht unnötig unhöflich formulieren. Als Vorgabe wäre konkter Bezug auf eine Aussage mit Begründung denkbar als Richtlinie. Also keine Pauschalkritik: „Du redest immer nur Unfug“. Am besten aber sowieso, wenn man die Gegenrede auf das Sachthema beschränkt, ohne persönlich zu werden. Sezieren des Gesprächspartners sollte sowieso tabu sein.

    #51274
    Anonym
    Gast

    derMac wrote:


    Das Gegenteil wovon? Von Hausrecht? Nicht direkt, nur eine Einschränkung.

    Analog ist nur das „Hausverbot“ als Maßnahme. Ansonsten eben ganz anders. Wie beschrieben. Lass uns das aber nicht hier vertiefen, sondern beim Thema bleiben. Falls vertiefender Diskussionsbedarf besteht, dann abspalten.

    #51275
    Anonym
    Gast

    ladiaar wrote:

    Man könnte zum Beispiel einfach alle Leute die einen anderen Post mit „Das ist Quatsch!“ oder „Nein!“ (Ohne Erklärung wieso das gesagte falsch ist oder welcher Teilaussage man widerspricht) beantworten für eine Woche sperren.

    Ich gehe da mit, darauf im Rahmen der Verhältnismäßigkeit einzugreifen, z.B. durch Hinweis auf freundlichen Umgang und die (zu erstellende) Richtlinie des Forums.

    Löschen von Aussagen oder gar Sperren eines (langjährigen) Users geht aber nur bei entsprechendem Grund, also u.a. strafrechtlich relevantes, Gefahr der Betreiberhaftung oder sonstiger, erheblicher Schaden für das Forum.

    Dazu sind im Rahmen der Verhältnismäßigkeit auch erstmal die angemessenen Mittel anzuwenden (Hinweis, Verwarnung, Anhörung). Und es sind, im Rahmen der Möglichkeiten und des vertretbaren Aufwandes, die Rechte des anderen zu berücksichtigen (u.a. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht). Dazu ist u.a. eine Dokumentation verpflichtend (Moderatoren können z.B. kritische Beiträge in einen Nebenbereich verschieben), sowie auch adäquate Einspruchmöglichkeit des Betroffenen. Das muss alles nicht unbedingt näher geregelt werden, sondern ergibt sich aus den generellen Rechtsprinzipien.

    #51276
    Anonym
    Gast

    Pibach wrote:

    derMac wrote:


    Wenn du das so ausweitest, dass alle Behauptungen ohne Erklärung nicht zugelassen sind fänd ich das ok.

    Man sollte unterscheiden, ob sich Aussagen auf Sachthemen beziehen oder auf Personen bzw. deren Aussagen vorher.

    Meinungen zu Sachthemen sind ja völlig frei, solange keine anderen Interessen verletzt werden sollte das auszuhalten sein. Wobei unreflektiertes Markenbashing unschön ist, das könnte man als „unerwünscht“ benennen. Allerdings sollte Patrick sich dann auch daran halten 😉

    Meinungen zu anderen Usern bzw. zu deren Aussagen sollte man nicht unnötig unhöflich formulieren. Als Vorgabe wäre konkter Bezug auf eine Aussage mit Begründung denkbar als Richtlinie. Also keine Pauschalkritik: „Du redest immer nur Unfug“. Am besten aber sowieso, wenn man die Gegenrede auf das Sachthema beschränkt, ohne persönlich zu werden. Sezieren des Gesprächspartners sollte sowieso tabu sein.

    Pibach, gehören dazu auch Aussagen wie: „du grätscht immer dazwischen“?

    #51277
    Anonym
    Gast

    Hab hier „10 gravierende Fehlschlüsse“ gefunden, also, was in einer Diskussion unterbleiben sollte. Finde ich ganz treffend. Insbesondere Punkt 1 „Argumentum ad hominem“ und 2 „Strawman“ kommt hier bei uns ja leider öfter vor.

    http://gottunddiewelt.net/2016/01/25/logische-fehlschluesse/

Ansicht von 28 Beiträgen - 1 bis 28 (von insgesamt 28)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.